direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Brüche in wissenschaftlichen Karriereverläufen - Fallbeispiele an drei Karrierestationen

Abstract

Im Rahmen einer kumulativen Dissertation werden wissenschaftliche Karrieren unterschiedlicher Zielgruppen anhand von Fallbeispielen an drei verschiedenen, zeitlich aufeinander folgenden Stationen – unter dem Aspekt gläserner Decken, die innerhalb einer wissenschaftlichen Karriere als mehrfach zu durchbrechende Hürden auftreten – wissenschaftlich untersucht.

Dazu wird eine quantitative Erhebung zur Situation von studentischen Hilfskräften in außeruniversitären Forschungseinrichtungen am Beispiel der Fraunhofer-Gesellschaft durchgeführt, um der Frage nach einer ersten möglichen gläsernen Decke im Kontext der studentischen Hilfskrafttätigkeit zu begegnen. In einer konzeptionell, theoretischen Arbeit  werden Szenarien als neue Methode der Informationsbereitstellung zur Förderung des (weiblichen) wissenschaftlichen Nachwuchses entwickelt, um so eine weitere mögliche gläserne Hürde im wissenschaftlichen Karriereverlauf zu beleuchten. Eine quantitative Analyse der Karrierewege exzellenter Wissenschaftlerinnen der Academia.Net Datenbank untersucht spezifische Karrieremuster von weiblichen Wissenschaftlerinnen in Führungspositionen, die eine weitere gläserne Decke bereits durchbrochen haben.

Die fallbeispielhafte Analyse unterschiedlicher Zielgruppen an verschiedenen Stationen wissenschaftlicher Karrierewege ermöglicht einen mehrdimensionalen Blick auf das Thema Brüche in wissenschaftlichen Karriereverläufen im deutschen Wissenschaftssystem. Es werden neue Erkenntnisse zu potentiell mehrfach auftretenden gläsernen Decken im deutschen Wissenschaftssystem generiert, anhand derer neue Ansatzpunkte zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und zur Steigerung der Attraktivität des Wissenschaftssystems abgeleitet und erarbeitet werden können.

Das Dissertationsvorhaben wird in Kooperation mit der Fraunhofer-Gesellschaft umgesetzt.

Projektverantwortung: Angelika Trübswetter

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe