direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

„Kinder psychisch kranker Eltern“ - Eine qualitative und quantitative Evaluation zu Methoden in der Behandlung von Kindern psychisch kranker Eltern in der ambulanten Kinder- und Jugendpsychiatrie

Abstract

Das Dissertationsvorhaben „Kinder psychisch kranker Eltern“ untersucht das diagnostische und therapeutische Vorgehen bei Fachkräften in der ambulanten Kinder- und Jugendpsychiatrie im Kontext von psychisch erkrankten Elternteilen.

Das Forschungsvorhaben soll eine Antwort auf die Frage finden, wie sich die psychische Störung von Eltern, im Unterschied zu psychisch gesunden Eltern, auf die methodische Vorgehensweise in der Behandlung der Kinder/Jugendlichen und Eltern/Familien bei den Fachkräften in der ambulanten Kinder- und Jugendpsychiatrie auswirkt. 

Die Forschungsfrage wird mit Hilfe einer Methodenkombination von qualitativen und quantitativen Methoden beantwortet. 

Das Kernziel der Forschungsarbeit besteht darin, neu gewonnene Erkenntnisse über die Behandlungsmethoden in Verbindung mit bestehenden Methoden im Sinne einer Handreichung, die spezifisch für die ambulante Kinder- und Jugendpsychiatrie ausgerichtet sein wird, zu entwickeln. Das Forschungsvorhaben möchte damit einen Beitrag in Richtung einer standardisierten methodischen Vorgehensweise zur Behandlung von Kindern psychisch kranker Eltern in diesem Arbeitsbereich leisten.

Projektverantwortung: Christian Eschelbach

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe