direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Prof. Dr. Jan Pfetsch

Lupe

Gastprofessor, stellvertretende Leitung des Fachgebiets Pädagogische Psychologie


Tel.: +4930 314 24431

Fax: +4930 314 73223

Raum:  MAR 2.006

Sprechstunde in der Veranstaltungszeit ohne Anmeldung: mittwochs, 11-12 Uhr (oder nach Vereinbarung)

Am 05.07.2017 findet die Sprechstunde ausnahmsweise von 9:30 - 10:30 Uhr statt.

Sprechstunde in der vorlesungsfreien Zeit: Mittwoch, 02.08., 06.09., 20.09. und 04.10.2017, je 11-12 Uhr

Forschungsschwerpunkte

• Aggression bei Kinder und Jugendlichen
• Cyberbullying (Aggression über Internet und Mobiltelefon)
• Kompetenzentwicklung von Lehramtsstudierenden, Diagnostische Kompetenz
• Lehr-Lern-Prozesse mit digitalen Medien
• Mediennutzung, Medienwirkung, Medienkompetenz
• Empathie im Online-und Offline-Kontext
• Zivilcourage, Normen und prosoziales Verhalten
• Prävention von Aggression in der Schule

Aktuelle Forschungsprojekte

CyberEmp - Empathie, Medien und Cyber-Mobbing

Die Studie CyberEmp untersucht, wie sich die Prävalenzen von Cyber-Mobbing bei Kindern und Jugendlichen entwickeln. Außerdem geht es um den Zusammenhang von Empathie (Mitgefühl) bzw. sozialen Normen und Cyber-Mobbing.

Mehr Informationen finden Sie hier.


Bystander bei Cyber-Mobbing

Studie zum Verhalten und den Handlungsgründen von Bystandern bei Cyber-Mobbing

Weitere Informationen zur Studie finden Sie hier.

 

Lernen und Medien

Die vorliegende Studie untersucht bei  Studierenden die Frage, ob negative Erfahrungen im Medienkontext (wie Beleidigungen, sozialer Ausschluss oder das Vorenthalten wichtiger Informationen) sich hinderlich auf Lernprozesse auswirken und falls ja, welche Coping-Strategien die Betroffenen zum Umgang mit diesen Erfahrungen wählen. Zusätzlich wird speziell die Wirkung sozialer Unterstützung als potentieller Schutzfaktor untersucht.

Weitere Informationen zur Studie finden Sie hier.

 

Online-Studie zu Cyber-Mobbing

Die vorliegende Studie untersucht bei  Studierenden die Frage, ob negative Erfahrungen im Medienkontext (wie Beleidigungen, sozialer Ausschluss oder das Vorenthalten wichtiger Informationen) sich hinderlich auf Lernprozesse auswirken und falls ja, welche Coping-Strategien die Betroffenen zum Umgang mit diesen Erfahrungen wählen. Zusätzlich wird speziell die Wirkung sozialer Unterstützung als potentieller Schutzfaktor untersucht.

Weitere Informationen zur Studie finden Sie hier.

 

ZERA - Zurückweisungsempfindlichkeit und relationale Aggression

Abgeschlossene Studie zum Zusammenhang von verzerrten Wahrnehmungen sozialer Interaktionen, Verhaltensnormen und Problemen im Bereich sozialer Beziehungen und schulischer Anpassung.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Zivilcourage in der Schule

„Schüler lernen Zivilcourage!" - Abgeschlossenes Forschungsprojekt an der Universität Luxemburg über ein Training zivilcouragierten Verhaltens unter Schülern. Gefördert vom Collège des Inspecteurs und vom Fonds National de la Recherche, Luxemburg.
Informationen:

Presseartikel Zivilcourage in der Schule (PDF, 298,3 KB)

Evaluationsbericht „Schüler lernen Zivilcourage!" (PDF, 113,0 KB)

Nach oben

Curriculum Vitae

Curriculum Vitae von Dr.Jan Pfetsch
Zeitraum
Tätigkeit als
seit 04/2016
Vertretung der Professur und stellvertretende Leitung des Fachgebiets Pädagogische Psychologie, Institut für Erziehungswissenschaft, Technische Universität Berlin
04/2014 -
09/2014
Vertretung der Professur für Entwicklungspsychologie an der Universität Konstanz
09/2010 - 03/2016
Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Postdoc an der Technischen Universität Berlin, Institut für Erziehungswissenschaften, Fachgebiet Pädagogische Psychologie, Prof. Dr. Angela Ittel
06/2010
Promotion zum Doktor in Psychologie, Titel der Dissertation: „Zivilcourage in der Schule - Konzeption und Evaluation eines Zivilcourage-Trainings zur Prävention aggressiven Verhaltens unter Schülern"
01/2010 - 07/2010
Stipendium des FNR (Fonds National de la Recherche, Luxemburg) zur Promotion
10/2005 - 10/2009
Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Doktorand an der Universität Luxemburg, INSIDE, Forschungsachse „Anger and Aggression in Institutional and Social Contexts", Prof. Dr. Georges Steffgen
07/2005
Magister Artium in Philosophie,
Titel der Magisterarbeit: Menschenbilder psychotherapeutischer Strömungen (Anthropologie der Psychotherapie)
05/2003
Diplom in Psychologie, Titel der Diplomarbeit: Evaluation eines Trainings sozialer Kompetenzen für Hauptschüler
1998-1999
Auslandsstudium an der Universität Valencia, Spanien
1995-2005
Studium der Psychologie und Philosophie an der Universität Trier

Nach oben

Publikationen

2015

  • Pfetsch, J. (2015, in press). Who is who in Cyberbullying? Conceptual and Empirical Perspectives on Bystanders in Cyberbullying. In M. F. Wright (Ed.), A Social-Ecological Approach to Cyberbullying. Hauppauge: Nova Publishing. ISBN: 978-1-63483-755-2
  • Happ, C. & Pfetsch, J. (2015). Medienbasierte Empathie (MBE) – Entwicklung eines Instruments zur Erfassung empathischer Reaktionen bei Mediennutzung. Diagnostica.
  • Rothmund, T., Elson, M., Appel, M., Kneer, J., Pfetsch, J., Schneider, F., & Zahn, C. (2015). Macht Gewalt in Unterhaltungsmedien aggressiv? Stellungnahme der Fachgruppe Medienpsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Online verfügbar unter: http://www.medienpsychologie-dgps.de/index.php/aktuelles/27-statement-mediengewalt
    Gekürzt erschienen in Gehirn und Geist. Magazin für Psychologie und Hirnforschung, 10, 28-35.

2014

  • Müller, C.R., Pfetsch, J., & Ittel, A. (2014). Ethical Media Competence as a Protective Factor Against Cyberbullying and Cybervictimization Among German School Students. Cyberpsychology, Behavior, and Social Networking, 17(10), 644-651. DOI: 10.1089/cyber.2014.0168
  • Müller, C. R, Pfetsch, J. & Ittel, A. (2014). Cyberbullying und die Nutzung digitaler Medien im Kindheits- und Jugendalter. merz | medien + erziehung. Zeitschrift für Medienpädagogik, 58(3).
  • Pfetsch, J., Mohr, S., & Ittel, A. (2014). Prävention und Intervention von Online-Aggressionen: Wie wirksam sind Maßnahmen, die sich spezifisch gegen Cybermobbing richten? In Pieschl, S. & Porsch, T. (Hrsg.), Neue Medien und deren Schatten. Mit neuen Medien kompetent umgehen (S. 277-299). Göttingen: Hogrefe.
  • Pfetsch, J., Müller, C.R., Walk, S., & Ittel, A. (2014). Bewältigung von Cyberviktimisierung im Jugendalter – Emotionale und verhaltensbezogene Reaktionen auf Cyberbullying. Praxis Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 63, 343-360.
  • Pfetsch, J. & Schäfer, G. (2014). Cybermobbing – anonyme Bedrohung oder fiese Schikane unter Freunden? Unsere Jugend. Zeitschrift für Studium und Praxis der Sozialpädagogik, 66(4), 159-170.
  • Pfetsch, J., Müller, C.R., & Ittel, A. (2014). Cyberbullying und Empathie – Affektive, kognitive und medienbasierte Empathie im Kontext von Cyberbullying im Kindes- und Jugendalter. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 1, 23-37. Download (PDF, 289,0 KB)
  • Pfetsch, J., Schultze-Krumbholz, A., & Ittel, A. (2014). Editorial. Schwerpunktheft Cyberbullying. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 1, 3-6. Download (PDF, 141,9 KB)

2013

  • Ittel, A., Azmitia, M, Pfetsch, J.S., & Müller, C.R. (2014). Teasing, threats and texts. Gender and the ‘dark side’ of cyber-communication. In P.J. Leman & H.R. Tenenbaum (Eds.), Gender and development (pp. 43 - 62). Hove (East Sussex): Psychology Press.

2012

  • Pfetsch, J., Mohr, S. & Ittel, A. (2012). Cyber-Mobbing – Formen, Funktionen und Auswirkung im Leben Jugendlicher. ajs Informationen, 48(2), 4-7.

2011

  • Pfetsch, J., Steffgen, G., Gollwitzer, M., & Ittel, A. (2011). Prevention of aggression in schools through a Bystander Intervention Training. International Journal of Developmental Science, 5(1-2), 139-149.
  • Steffgen, G., König, A., Pfetsch, J. & Melzer, A. (2011). Are cyberbullies less empathic? Adolescents' cyberbullying behavior and empathic responsiveness. Cyberpsychology, Behavior, and Social Networking, 14(11), 643-648.

2010

  • Pfetsch, J., Steffgen, G., & Gollwitzer, M. (2010). Examining the role of empathy in helping and aggressive behavior. In Rita Zukauskiene (Ed.), Proceedings of the XIV European Conference on Developmental Psychology ECDP. Vilnius, Lithuania, August 18-22, 2009 (pp. 221-226). Pianoro: Medimond.
  • Steffgen, G., Pfetsch, J., König, A., & Melzer, A. (2010). Effects of traditional bullying and empathy on cyberbullying. In Rita Zukauskiene (Ed.), Proceedings of the XIV European Conference on Developmental Psychology ECDP. Vilnius, Lithuania, August 18-22, 2009 (pp. 4751-480). Pianoro: Medimond.
  • Pfetsch, J. (2010). Schüler lernen Zivilcourage! Evaluationsbericht. Luxemburg: Universität Luxemburg.
  • Pfetsch, J. (2010). Zivilcourage in der Schule. Konzeption und Evaluation eines Zivilcourage-Trainings zur Prävention aggressiven Verhaltens unter Schülern. Dissertation im Fach Psychologie. Luxemburg: Universität Luxemburg.

2009

  • Steffgen, G., König, A. & Pfetsch, J. (2009). Cyberbullying - zur Wirkung spezifischer Interventionsmaßnahmen. Befunde einer wissenschaftlichen Begleitstudie. Projektbericht. Luxemburg: Université du Luxembourg, INSIDE / AASC, Ministère de l'Economie, CASES, Luxemburg.
  • Steffgen, G., König, A., Pfetsch, J. & Melzer, A. (2009). The role of empathy in explaining adolescents’ cyber bullying behaviour [in Polish]. Kwartalnik Pedagogiczny, 4, 183-198.
  • Steffgen, G., Pfetsch, J., König, A., & Ewen, N. (2009). Interdire pour prévenier? Les effets de l’interdiction d’utiliser le téléphone mobile à l’école pour lutter contre le cyber-bullying. Une expérience au Luxembourg.  La Revue française d’éducation comparé, 6, 185-206.
  • Pfetsch, J., Chomé, J., & Recktenwald, P. (2009). Die Begleitung von Sterbenden und Trauernden. In H. Willems, G. Rotink, D. Ferring, J. Schoos, M. Majerus, N. Ewen, M.A. Rodesch-Hengesch, C. Schmit (Hrsg.), Handbuch der sozialen und erzieherischen Arbeit in Luxemburg. Manuel de l'intervention sociale et éducative au Grand-Duché de Luxembourg (unter Mitarbeit von C. Reuter, M. Schneider, K. Brandhorst; Band 2, S. 1283-1290). Luxemburg: Éditions Saint-Paul.

2007

  • Steffgen, G. & Pfetsch, J. (2007). Does anger treatment reduce aggressive behavior? In G. Steffgen & M. Gollwitzer (Eds.), Emotions and Aggressive Behavior (pp. 92-111). Göttingen: Hogrefe.
  • Pfetsch, J. & Steffgen, G. (2007). Gewalthaltige Computerspiele - Wirkmechanismen und Präventionsansätze. In Gollwitzer, M., Pfetsch, J. Schneider, V., Schulz, A., Steffke, T. & Ulrich, C. (Hrsg.), Gewaltprävention bei Kindern und Jugendlichen. Aktuelle Erkenntnisse aus Forschung und Praxis (S. 104-122). Göttingen: Hogrefe.
  • Gollwitzer, M., Pfetsch, J. Schneider, V., Schulz, A., Steffke, T. & Ulrich, C. (Hrsg.). (2007). Gewaltprävention bei Kindern und Jugendlichen. Aktuelle Erkenntnisse aus Forschung und Praxis. Göttingen: Hogrefe.

Nach oben

Präsentationen

2015

  • Pfetsch, J. (2015). Justice sensitivity, normative beliefs, and cyberbullying. Presentation, XIIIth international conference Cyberspace 2015, 27.-28.11.2015, Brno, Czech Republic: Masaryk University.
  • Müller, C.R., Pfetsch, J. & Ittel, A. (2015). Does media use lead to cyberbullying or vice versa? Testing longitudinal associations using a latent cross-lagged panel design. Presentation, XXth Workshop Aggression: Future Challenges of Aggression Research, 20.-21.11.2015. Linz: University of Applied Sciences Upper Austria.
  • Pfetsch, J. & Machackova, H. (2015). Organization of the Symposium: “Bystanders’ Reactions to Cyberbullying”. Presentation, XXth Workshop Aggression: Future Challenges of Aggression Research, 20.-21.11.2015. Linz: University of Applied Sciences Upper Austria.
  • Pfetsch, J. (2015). Bystanders of cyberbullying – Conceptual and empiri­cal perspectives on the witnesses of cyberbullying. Presentation, XXth Workshop Aggression: Future Challenges of Aggression Research, 20.-21.11.2015. Linz: University of Applied Sciences Upper Austria.
  • Machackova, H. & Pfetsch, J. (2015), Bystanders’ responses to bullying and cyberbully­ing: The role of empathy and normative beliefs about aggression. Presentation, XXth Workshop Aggression: Future Challenges of Aggression Research, 20.-21.11.2015. Linz: University of Applied Sciences Upper Austria.
  • Pfetsch, J., Willer, J., & Ittel, A. (2015). Selbstoffenbarung und interpersonales Vertrauen in Sozialen Netzwerken – Zusammenhänge mit Cyberviktimisierung bei Jugendlichen. Vortrag, 15. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie, 06.-08.09.2015, Potsdam: Universität Potsdam.
  • Müller, C.R., Pfetsch, J., & Ittel, A. (2015). Längsschnittliche Zusammenhänge von Cyberbullying und Mediennutzung im Jugendalter. Vortrag, 15. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie, 06.-08.09.2015, Potsdam: Universität Potsdam.
  • Pfetsch, J. (2015). Chair des Symposiums „Medien, Eltern und Peers – Befunde zu Selbstoffenbarung und Medienkompetenz“, 22. Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie, 31.08.-02.09.2015, Frankfurt am Main: Goethe Universität Frankfurt am Main.
  • Pfetsch, J., Willer, J., & Ittel, A. (2015). Zusammenhänge von Selbstoffenbarung, Vertrauen und Cyberviktimisierung in Sozialen Netzwerken. Vortrag, 22. Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie, 31.08.-02.09.2015, Frankfurt am Main: Goethe Universität Frankfurt am Main.
  • Müller, C.R., Pfetsch, J., & Ittel, A. (2015). Medienbildung und Ethische Medienkompetenz im Jugendalter. Vortrag, 22. Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie, 31.08.-02.09.2015, Frankfurt am Main: Goethe Universität Frankfurt am Main.

2014

  • Pfetsch, J., & Ittel, A. (2014). Zur Bedeutung normativer Überzeugungen und Ungerechtigkeitssensibilität für Bullying und Cyberbullying im Jugendalter. Vortrag in der Arbeitsgruppe „Ungerechtigkeitssensibilität als Risikofaktor für externalisierende Verhaltensprobleme?“ (Leitung: Dr. Rebecca Bondü). 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), 21.-25.09.2014, Bochum: Ruhr-Universität Bochum.
  • Müller, C.R., Pfetsch, J., & Ittel, A. (2014). Ethisch-Normative Medienkompetenz als Schutzfaktor für Cyberbullying und Cyberviktimisierung im Jugendalter. Forschungsreferat „Internet und Medienkompetenz“. 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), 21.-25.09.2014, Bochum: Ruhr-Universität Bochum.
  • Mohr, M., Santagata, R.,& Pfetsch, J. (2014). Vorhersage der Überzeugungsveränderung im Lehramtsstudium mittels personaler und situationaler Einflussfaktoren. Vortrag im Rahmen der Arbeitgruppe „Wirkung von Lehreraus- und -fortbildung auf die Kognitionen von (angehenden) Lehrkräften“ (Leitung: Anna-Theresia Decker, Johanna Seiz). 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), 21.-25.09.2014, Bochum: Ruhr-Universität Bochum.
  • Pfetsch, J., & Ittel, A. (2014). Adolescent Bystanders of Cyberbullying – Traditional Bullying, Empathy, and Parental Mediation as Correlates of Online Behavior. Poster Presentation, 15th Biennial Meeting of the Society for Research on Adolescence (SRA), March 20-22, 2014, Austin, Texas, USA.

2013

  • Pfetsch, J., & Ittel, A. (2013). Coping with Cybervictimization. Presentation, XVIII. Workshop Aggression, Bielefeld: University of Bielefeld, 7.–9.11.2013.
  • Müller, C.R., Pfetsch, J., & Ittel, A. (2013). Involvement in Cyberbullying and Digital Media Use in childhood and adolescence. XVIII. Workshop Aggression, Bielefeld: University of Bielefeld, 7.–9.11.2013.
  • Blatsiou, M., Pfetsch, J,, & Ittel, A. (2013). Passive and Aggressive Coping Styles among Adult Victims of Cyberbullying. XVIII. Workshop Aggression, Bielefeld: University of Bielefeld, 7.–9.11.2013.
  • Pfetsch, J., & Ittel, A. (2013). „Da surfe ich einfach weiter“ – Bystander bei Cyberbullying“. Poster, 21. Fachgruppentagung Entwicklungspsychologie, 09.-11.09.2013, Universität des Saarlandes, Saarbrücken.
  • Steffgen, G., Happ, C. & Pfetsch, J. (2013). Measuring bystander behavior in bullying and cyber bullying incidents. Presentation, XVI European Conference on Developmental Psychology, Symposium: Cyberbullying definition and measurement: State of the art and new challenges. Lausanne, 03.-07.09.2013.
  • Pfetsch, J., & Müller, C.R. (2013). Assessing Empathy with different Measures and Informants. Poster, EASP Small Group Meeting ‘Towards a multifaceted understanding of empathy: Integrating findings on physiological, affective, cognitive and behavioral underpinnings’, Schloss Reisensburg, Ulm, 07.-08.10.2013.
  • Happ, C. & Pfetsch, J. (2013). Media-based Empathy – A trait that moderates media effects. Poster, EASP Small Group Meeting ‘Towards a multifaceted understanding of empathy: Integrating findings on physiological, affective, cognitive and behavioral underpinnings’, Schloss Reisensburg, Ulm, 07.-08.10.2013.
  • Pfetsch, J., & Happ, C. (2013). Measuring Empathy in the Context of Media – Concept and Results for a Scale on Media-based Empathy. Oral presentation, 12th European Conference on Psychological Assessment. San Sebastian: Universidad del Pais Vasco, Spain, 17.-20.07.2013.

2012

  • Pfetsch, J., & Happ, C. (2012). Aggression, Medien und Empathie – ein Beitrag zur Medienwirkungsforschung. 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Bielefeld: Universität Bielefeld, 23.-27.09.2012.
  • Happ, C. & Pfetsch, J. (2012). Medienbasierte Empathie – Entwicklung und Validierung eines Instruments zur Erfassung empathischer Reaktionen bei Mediennutzung. 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Bielefeld: Universität Bielefeld, 23.-27.09.2012.
  • Pfetsch, J. & Schultze-Krumbolz, A. (2012). Current Research Trends on Cyberbullying. Symposium at the XXth ISRA World Meeting at the University of Luxembourg, July 17 to 21, 2012.
  • Pfetsch, J., Ittel, A. & Walk, S. (2012). Who is who in Cyberbullying: Looking beyond the Bully-Victim-Dyad. XXth ISRA World Meeting. Walferdange: University of Luxembourg, 17.-21.07.2012.
  • Pfetsch, J. & Ittel, A. (2012). Adolescents’ View on Cyberbullying: Behavior and Motives of Bystanders. XVIIth Workshop Aggression, Walferdange: University of Luxembourg, 16.-17.07.2012.
  • Pfetsch, J., Müller, C.R. & Ittel, A. (2012). Empathy in mediated communication: Do cyberbullies lack affective and cognitive empathy? Poster, Joint Conference COST Action IS0801: Bullying and Cyberbullying: The Interface between Science and Practice, Wien, 19.10.2012.

2011

  • Pfetsch, J. & Ittel, A. (2011). Peers, Norms, and Aggression in School – On the Relevance of Social and Normative Characteristics for Aggressive Behavior in Adolescence. Presentation, XVI. Workshop Aggression, Marburg, 11.-12.11.2011.
  • Pfetsch, J., & Happ, C. (2011). Medienbasierte Empathie – Entwicklung eines Instruments zur Erfassung empathischer Reaktionen bei Mediennutzung. Vortrag, 20. Fachgruppentagung Entwicklungspsychologie der DGPs, Erfurt, 12.-14.09.2011.

2010

  • Pfetsch, J., Steffgen, G. & Gollwitzer, M. (2010). Evaluation eines Zivilcourage-Trainings in der Schule – Einfluss auf Viktimisierung und Verhaltensintentionen von Bystandern. Vortrag, XV. Workshop Aggression, Bonn, 4.-6.11.2010.
  • König, A., Pfetsch, J. & Steffgen, G. (2010).  Freundlich nur zu kritischen Arbeitnehmern? Interaktionale Gerechtigkeit und Ungerechtigkeitssensibilität in Unternehmen. Poster, 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Bremen, 26.-30.09.2010.
  • König, A., Pfetsch, J. & Steffgen, G. (2010). Once unfairly treated, always angry? The long-lasting effect of university staff’s unfairness on alumni’s tendency for aggressive retaliation. Poster, XIX ISRA World Conference, Storrs, Connecticut, USA, 27.-31.07.2010.

2009

  • Pfetsch, J., Steffgen, G. & König, A. (2009). Banning solves the problem!? – Effects of banning mobile phone use in schools on cyberbullying. Poster, XIV. Workshop Aggression, 6.-8. November 2009, Freie Universität und Technische Universität Berlin.
  • Pfetsch, J., Steffgen, G. & Schiffhauer, S. (2009). Gerechtigkeitswahrnehmungen und Zivilcourage. Vortrag, ‘12. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs).’ 2.-4. September 2009. Luxemburg: Université du Luxembourg.
  • Pfetsch, J. (2009). Zivilcourage. Symposium auf der ‘12. Tagung der Fachgruppe Sozial­psychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs).’ 2.-4. September 2009. Luxemburg: Université du Luxembourg.
  • Steffgen, G., König, A. & Pfetsch, J. (2009). Does banning cell phones in schools reduce cyberbullying? Poster, Abstract book of ‘COST Action IS0801 Workshop Cyberbullying: Definition and measurement. 22.-23. August 2009’ (p. 42). Vilnius, Lithuania: Mykolas Romeris University Publishing Center, 2009.
  • Steffgen, G., Pfetsch, J., König, A. & Bredemus, L. (2009). Cyberbullying among school aged children in Luxembourg. Poster, Abstract book of ‘COST Action IS0801 Workshop Cyberbullying: Definition and measurement. 22.-23. August 2009’ (p. 25). Vilnius, Lithuania: Mykolas Romeris University Publishing Center, 2009.
  • Pfetsch, J., Steffgen, G. & Gollwitzer, M. (2009). Examining the role of empathy in helping and aggressive behavior. Vortrag, ‘XIV. European Conference of Developmental Psychology, 18.-22.08.2009’, Vilnius, Lithuania.
  • Pfetsch, J. (2009). Zivilcourage-Training in der Schule. Ein Multiplikatorenansatz zur Gewaltprävention. Vortrag, ‘2. Zivilcourage Workshop’. Universität Zürich, 27.02.2009.

2008

  • Pfetsch, J. & Steffgen, G. (2008). Reasons for prosocial interventions of bystanders. Vortrag, 'XIII Workshop: Aggression'. Universität Potsdam, 6.-8.11.2008.
  • Pfetsch, J., Steffgen, G. & Gollwitzer, M. (2008). Civil courage in schools: Perspectives on prediction and training. Vortrag, 'XXIX International Congress of Psychology' (International Journal of Psychology, 43[3/4], p. 775). Berlin, Germany, 20.-25.07.2008.
  • Pfetsch, J., Steffgen, G. & Gollwitzer, M. (2008). Prevention of aggression in schools through training of bystander's intervention. Poster, 'XVIII. ISRA World Meeting'. Budapest, Hungary, 08.-13.07.2008.
  • Pfetsch, J., Steffgen, G. & Gollwitzer, M. (2008). Prediction and training of civil courage in schools. Vortrag, '4th World Conference on Violence at School and Public Policies'. Fundação Calouste Gulbenkian, Lisabon, Portugal, 23.-25.06.2008.

2007

  • Pfetsch, J., Steffgen, G. & Gollwitzer, M. (2007). Evaluation von Zivilcourage-Trainings. Vortrag, 'XII Workshop: Aggression.' Universität Hildesheim, 10.11.2007.
  • Pfetsch, J., Steffgen, G. & Huberty, Y. (2007). 'Zivilcourage in der Schule. Gemeinsamkeiten und Unterschiede zur Prädiktion von Hilfeverhalten', Vortrag, '11. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs)'. Freiburg im Breisgau, 17.-19. September 2007.
  • Pfetsch, J., Hoffmann, M. & Steffgen, G. (2007). 'Persönlichkeitsdeterminanten der Zivilcourage', Poster, '11. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs)'. Freiburg im Breisgau, 17.-19. September 2007.
  • Pfetsch, J. & Steffgen, G. (2007). 'Teacher burnout in Luxembourg – an international comparison', Poster, '10th European congress of psychology.' Prague, Czechia, 3.07.2007.

2006

  • Pfetsch, J. (2006). ‘Gelungene Konfliktlösungen durch zivilcouragiertes Verhalten: Konzepte für die Schule’, Vortrag, ’Gewalt an Schulen – Teil II: Projekte und Konzepte.’ Trier: Katholische Akademie Trier, Trier, 19.12.2006.

2004

  • Pfetsch, J. (2004). ’Soziale Kompetenzen zur Konfliktlösung – Konfliktbewältigungstraining an der Hauptschule’, Vortrag, ’Gewalt an Schulen – Projekte und Konzepte.’ Trier: Katholische Akademie Trier, Trier, 29.01.2004.
  • Pfetsch, J. (2004). 'Gewalt und Gewaltprävention in der Schule.' Vortrag, Trier: Universität Trier, 12.02.2004.

Nach oben

Lehre

Wintersemester 2017/18

 

Grundlagen der Lern- und Motivationspsychologie (LbS)

3134 L 331

Donnerstags, 10-12 Uhr

MAR 2.057

Methoden quantitativer Bildungsforschung

3134 L 301

Freitags, 8:30-10 Uhr

H 3017

Abweichende Termine: 9.2. und 16.2.2018 in MAR 2.057

 

Qualifikationskolloquium

3134 L 310

Freitags, 12-14 Uhr

MAR 2.062

14tägl.

Nach oben

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs) / German Society of Psychology
International Society for Research on Aggression (ISRA)

Nach oben

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Postanschrift

TU Berlin
Pädagogische Psychologie
Institut für Erziehungswissenschaft
Sekr. MAR 2-6
Marchstr. 23
10587 Berlin