direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Alexander Wedel

Lupe

 

Tel.: +4930 314 26960

Raum: MAR 2.024

Sprechstunde: Vorlesungszeit mittwochs 11-12 Uhr. Für Termine á 10 min bitte auf dem Zettel an der Bürotür eintragen oder per Mail vereinbaren.

Vorlesungsfreie Zeit nach Vereinbarung.

 

 

 

Forschungsschwerpunkte

  • Diagnostische Kompetenz von Lehrkräften
  • Biografische Bildungsprozesse über die Lebensspanne
  • Geschlechterforschung zu männlicher Sozialisation, Wissenschaftskarrieren von Frauen und Fördermodellen an Wissenschaftseinrichtungen

Aktuelles Forschungsprojekt

TUB Teaching: Pädagogische Diagnostik und Inklusion mit Fallvignetten

Eine entscheidende Voraussetzung inklusiven Unterrichtens ist die diagnostische Kompetenz von Lehrkräften. In der Lehrkräftebildung setzen sich zu ihrer Schulung zunehmend Ansätze des „case-based-learning“ durch, wie sie auch aus Medizin, Rechtswissenschaft und Psychotherapie bekannt sind. Ziel des Forschungsvorhabens ist die Entwicklung einer fallbasierten Lerngelegenheit für Lehramtsstudierende und ihre Überprüfung mit einem Modell diagnostischer Kompetenz. Die Forschung gibt Aufschluss darüber, welche Komponenten diagnostischer Kompetenz das Lernen mit Fallvignetten fördert.

Nach oben

Curriculum Vitae

Curriculum Vitae von Alexander Wedel
Zeitraum
Tätigkeit
seit 2016
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet Pädagogische Psychologie (TU Berlin), Projekt TUB Teaching
2014-2015
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Arbeitsbereich für Soziale Arbeit (Uni Vechta)
2013-2014
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sozialpädagogik, Soziale Arbeit und Wohlfahrtswissenschaften (TU Dresden) und am Institut für regionale Innovation und Sozialforschung (IRIS e.V.) Forschungsprojekt „Wiedereinstieg von Frauen in Wissenschaftkarrieren“ (BMBF)
2007-2013
Diplomstudium Erziehungswissenschaften (TU Dresden) Auszeichnung mit Victor-Klemperer-Urkunde für Geistes- und Sozialwissenschaften Freie wissenschaftliche Mitarbeit in den Projekten: „Zivildienst als Sozialisationsinstanz junger Männer“ (BMFSFJ) „Konstruktionen des Sterbens“ (DFG)

Nach oben

Publikationen

  • Menz, Simone; Wedel, Alexander; Köhler, Jan; Rautenberg, Michael; Runge, Nicole (Hrsg.) (2017): Karriere Sorgen. Wissenschaft zwischen Exzellenz und Fürsorge. Beltz/ Juventa.
  • Wedel, Alexander; Stiehler, Steve (2016): Motivation für Jungenarbeit im biografischen Längsschnitt. In: Stecklina, Gerd u.a. (Hrsg.): Impulse für die Jungen_arbeit: Denkanstöße und Praxisbeispiele. Beltz/ Juventa.
  • Menz, Simone; Wedel, Alexander; Rautenberg, Michael; Runge, Nicole; Köhler, Jan (2016): Studie zum Verhältnis von Wissenschaft, Fürsorge und Anerkennung. Forschungsbericht zum BMBF-Verbundvorhaben „Wiedereinstieg von Frauen in Wissenschaftskarrieren“.
    Forschungsbericht „Wiedereinstieg von Frauen in Wissenschaftskarrieren". (PDF, 3,3 MB)
  • Wedel, Alexander (2015): Fürsorgliche Wettkämpfe. Männliche Sozialisation im Feld sorgender Arbeit. In: Loster-Schneider, Gudrun; Häusl, Maria; Horlacher, Stefan; Schötz, Susanne (Hrsg.): GenderGraduateProjects I: Geschlecht - Fürsorge – Riskanz.
  • Stecklina, Gerd; Wedel, Alexander (2015): „Alles männlich!?“ Evaluationsbericht zum Fachprogramm Jungen- und Männerarbeit. Bayrischer Jugendring.
  • Wedel, Alexander (2013): Männlichkeit und Körperlichkeit. In: Böhnisch, L.: Männliche Sozialisation. Weinheim, München, Basel.
  • Böhnisch, Lothar; Lempp, Theresa; Wedel, Alexander (2011): Zivildienst als Sozialisationsinstanz für junge Männer. (Hrsg. vom BMFSFJ)
    Abschlussbericht des Forschungsprojektes "Zivildienst als Sozialisationsinstanz für junge Männer". (PDF, 2,5 MB)

    

Nach oben

Vorträge

2015

  • „Wohnraumbezogene Lern- und Bildungsprozesse in stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe“, Jahrestagung der Kommission Sozialpädagogik (DGFE),Uni Siegen

2014

  • „Die Materialität von Lern- und Bildungsprozessen in der Herstellung von Privatheit“, Theorie AG der Kommission Sozialpädagogik (DGFE), Uni Bielefeld
  • "Anerkennung und Förderung in Karrierestrategien" auf der Fachveranstaltung "Chancengleichheit für Frauen in der Wissenschaft", Behörde für Wissenschaft und Forschung Hamburg

2013

  • "Anerkennung - Karriere - Sorge, Karriereverläufe und Karrierestrategien von Wissenschaftlerinnen im Kontext fürsorglicher Verantwortung", Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg
  • "Fürsorgliche Wettkämpfe - Biographische Konstruktionen von Männlichkeit und Körperlichkeit im Zivildienst", Auf dem 1. Dresdner Nachwuchskolloquium für Geschlechterforschung, TU Dresden

2011

  • "Potenziale von Zivildienstleistenden und Herausforderungen ihrer Erschließung Fachtagung: Mehr Männer in typische Frauenberufe", FHS St. Gallen, Schweiz

Nach oben

Lehre

Sommersemester 2017

 

Grundlagen der pädagogisch-psychologischen Diagnostik (LbS)

3134 L 308

Donnerstags, 8-10 Uhr

MAR 2.057

 

Methoden der pädagogisch-psychologischen Diagnostik (LISS/G)

3134 L 305

Donnerstags, 8-10 Uhr

MAR 0.003

Nach oben

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Sekretariat

Andrea Rellin
TU Berlin
Pädagogische Psychologie
Institut für Erziehungswissenschaft
Sekr. MAR 2-6
Marchstr. 23
10587 Berlin