direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Interventionsmaßnahmen gegen Cyberbullying

Begleitstudie zur Reduktion von Cyberbullying durch Verbots- und Interventionsmaßnahmen in Experimental- und Kontrollgruppe.

Unterstützt durch das Wirtschaftsministerium (Ministère de l’Economie et du Commerce Extérieur, Luxembourg), in Kooperation mit Luxembourg Safer Internet (LuSI) und Service National de la Jeunesse (SNJ).

Leitung: Prof. Dr. Georges Steffgen, Université du Luxembourg

Ergebnisse

  • Steffgen, G., Pfetsch, J., König, A., & Ewen, N. (2009). Interdire pour prévenier? Les effets de l’interdiction d’utiliser le téléphone mobile à l’école pour lutter contre le cyber-bullying. Une expérience au Luxembourg.  La Revue française d’éducation comparé, 6, 185-206.
  • Steffgen, G., König, A., & Pfetsch, J. (2009). Cyberbullying – zur Wirkung spezifischer Interventionsmaßnahmen. Befunde einer wissenschaftlichen Begleitstudie. Projektbericht. Luxembourg: Université du Luxembourg, INSIDE / AASC.
  • Pfetsch, J., Steffgen, G. & König, A. (2009). Banning solves the problem!? – Effects of banning mobile phone use in schools on cyberbullying. Poster, XIV. Workshop Aggression, 6.-8. November 2009, Freie Universität und Technische Universität Berlin.

Zeitraum: 2007-2009

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions