direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Alexander Wedel

Lupe

 

Tel.: +4930 314 26960

Raum: MAR 2.024

Sprechstunde: Vorlesungszeit mittwochs 11-12 Uhr. Für Termine á 10 min bitte auf dem Zettel an der Bürotür eintragen oder per Mail vereinbaren.

Vorlesungsfreie Zeit nach Vereinbarung.

 

 

 

Forschungsschwerpunkte

  • Diagnostische Kompetenz von Lehrkräften
  • Biografische Bildungsprozesse über die Lebensspanne
  • Geschlechterforschung zu männlicher Sozialisation, Wissenschaftskarrieren von Frauen und Fördermodellen an Wissenschaftseinrichtungen

Aktuelles Forschungsprojekt

TUB Teaching: Pädagogische Diagnostik und Inklusion mit Fallvignetten

Eine entscheidende Voraussetzung inklusiven Unterrichtens ist die diagnostische Kompetenz von Lehrkräften. In der Lehrkräftebildung setzen sich zu ihrer Schulung zunehmend Ansätze des „case-based-learning“ durch, wie sie auch aus Medizin, Rechtswissenschaft und Psychotherapie bekannt sind. Ziel des Forschungsvorhabens ist die Entwicklung einer fallbasierten Lerngelegenheit für Lehramtsstudierende und ihre Überprüfung mit einem Modell diagnostischer Kompetenz. Die Forschung gibt Aufschluss darüber, welche Komponenten diagnostischer Kompetenz das Lernen mit Fallvignetten fördert.

Nach oben

Curriculum Vitae

Curriculum Vitae von Alexander Wedel
Zeitraum
Tätigkeit
seit 2016
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet Pädagogische Psychologie (TU Berlin), Projekt TUB Teaching
2014-2015
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Arbeitsbereich für Soziale Arbeit (Uni Vechta)
2013-2014
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sozialpädagogik, Soziale Arbeit und Wohlfahrtswissenschaften (TU Dresden) und am Institut für regionale Innovation und Sozialforschung (IRIS e.V.) Forschungsprojekt „Wiedereinstieg von Frauen in Wissenschaftkarrieren“ (BMBF)
2007-2013
Diplomstudium Erziehungswissenschaften (TU Dresden) Auszeichnung mit Victor-Klemperer-Urkunde für Geistes- und Sozialwissenschaften Freie wissenschaftliche Mitarbeit in den Projekten: „Zivildienst als Sozialisationsinstanz junger Männer“ (BMFSFJ) „Konstruktionen des Sterbens“ (DFG)

Nach oben

Testverfahren

Die entwickelten objektiven Tests sind auf Nachfrage verfügbar. Wir begrüßen jederzeit Vorhaben und Ideen zu deren Einsatz.

ReMem: Wedel, A. & Müller, C.R. (2018). Rekognitions- und Verifikationstest zum Erinnern diagnostischer Informationen aus Textdokumenten (ReMem). Unveröffentlichtes Manuskript.

Der ReMem ist ein Test zur Messung qualitativer Unterschiede in der Speicherung von Textinformationen im Arbeitsgedächtnis. Grundlage ist die Construction-Integration Theorie des Leseverstehens von Kintsch & van Dijk. Ein Leitfaden zur Testauswertung und -interpretation liegt vor. Der Test kann am Computer & Smartphone durchgeführt werden.

LL-Mem: Wedel, A. & Müller, C.R. (2018). Test for working memory capacity through letter-location binding. (LL-Mem). Unveröffentlichtes Manuskript.

Der LL-Mem misst die Kapazität des Arbeitsgedächtnisses auf Grundlage des Binding-Paradigmas. Der Test kann am Computer & Smartphone durchgeführt werden.

PDW: Wedel, A. & Müller, C.R. (2016). Test zum pädagogischen Diagnosewissen (PDW). Unveröffentlichtes Manuskript.

Der PDW ist ein Test mit Single-Choice und offenen Fragen, der Wissen im Bereich pädagogischer Diagnostik entlang der Lernzieltaxonomie von Benjamin Bloom in den Bereichen Urteilsfehler, Feedback, Lernvoraussetzungen, Ablauf einer Diagnostik und Testgüte misst. Ein Codierleitfaden liegt vor, die Interraterreliabilität liegt bei (x – y).

 

 

Publikationen

  • Wedel, A. & Müller, C.R. (in prep). Validation of a translated scale for state empathy. Measurement invariance and Correlation with immersion & trait empathy.
  • Wedel, A., Müller, C.R. & Greiner, F. (in prep). Empathy and diagnostic competency. Moderation effects on processing text-based information in the working memory.
  • Wedel, A., Müller, C.R., Pfetsch, J. & Ittel, A. (2018). Entwicklung diagnostischer Kompetenz in der Lehramtsausbildung – Effekte problemorientierten Lernens mit textbasierten Fällen. Manuskript eingereicht zur Publikation.
  • Menz, Simone; Wedel, Alexander; Köhler, Jan; Rautenberg, Michael; Runge, Nicole (Hrsg.) (2017): Karriere Sorgen. Wissenschaft zwischen Exzellenz und Fürsorge. Beltz/ Juventa.
  • Wedel, Alexander; Stiehler, Steve (2016): Motivation für Jungenarbeit im biografischen Längsschnitt. In: Stecklina, Gerd u.a. (Hrsg.): Impulse für die Jungen_arbeit: Denkanstöße und Praxisbeispiele. Beltz/ Juventa.
  • Menz, Simone; Wedel, Alexander; Rautenberg, Michael; Runge, Nicole; Köhler, Jan (2016): Studie zum Verhältnis von Wissenschaft, Fürsorge und Anerkennung. Forschungsbericht zum BMBF-Verbundvorhaben „Wiedereinstieg von Frauen in Wissenschaftskarrieren“.
  • Forschungsbericht „Wiedereinstieg von Frauen in Wissenschaftskarrieren".
  • Wedel, Alexander (2015): Fürsorgliche Wettkämpfe. Männliche Sozialisation im Feld sorgender Arbeit. In: Loster-Schneider, Gudrun; Häusl, Maria; Horlacher, Stefan; Schötz, Susanne (Hrsg.): GenderGraduateProjects I: Geschlecht - Fürsorge – Riskanz.
  • Stecklina, Gerd; Wedel, Alexander (2015): „Alles männlich!?“ Evaluationsbericht zum Fachprogramm Jungen- und Männerarbeit. Bayrischer Jugendring.
  • Wedel, Alexander (2013): Männlichkeit und Körperlichkeit. In: Böhnisch, L.: Männliche Sozialisation. Weinheim, München, Basel.
  • Böhnisch, Lothar; Lempp, Theresa; Wedel, Alexander (2011): Zivildienst als Sozialisationsinstanz für junge Männer. (Hrsg. vom BMFSFJ)
  • Abschlussbericht des Forschungsprojektes "Zivildienst als Sozialisationsinstanz für junge Männer".

    

Nach oben

Vorträge

Wedel, A., Müller, C.R., Pfetsch, J. & Ittel, A. (2018). Eine Replikationsstudie zur Förderung diagnostischer Kompetenz mit problemorientiertem Lernen. Vortrag auf der BIEN Jahrestagung, Berlin. Angenommen.

Wedel, A., Greiner, F. & Müller, C.R. (2018). Empathie und diagnostische Kompetenz in der Lehrkräftebildung. Wie Textfälle die Empathie anregen und die Verarbeitung diagnostischer Informationen im Arbeitsgedächtnis fördern können. Vortrag auf der AEPF in Lüneburg. Angenommen.

Wedel, A., Greiner, F. & Müller, C.R. (2018). Ist Empathie förderlich für diagnostische Kompetenz? Verarbeitung diagnostischer Informationen aus textbasierten Fällen in der ersten Phase der Lehrkräftebildung. Vortrag auf der GEBF in Basel, Schweiz.   

Wedel, A. & Greiner, F. (2018). Effects of Empathy on Teachers‘ Diagnostic Competency in Inclusive Settings. Vortrag auf der Canada International Conference on Education (CICE) in Toronto, Kanada.

Wedel, A. & Pfetsch, J. (2017). Förderung pädagogischer Diagnostik von Lehramtsstudierenden mit fallbasiertem, problemorientiertem Lernen. Vortrag auf der GEBF Jahrestagung, Heidelberg.

Wedel, A., (2015). Wohnraumbezogene Lern- und Bildungsprozesse in stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe. Jahrestagung der Kommission Sozialpädagogik (DGFE), Uni Siegen

Wedel, A., (2014). Wissenschaftliche Einrichtungen für gesellschaftliche Transformation? Tagungskommentar zur CaGE, FU Berlin.

Wedel, A., (2014). Förderung in Wiedereinstiegsprogrammen - Unterstützung, Anerkennung, Exklusion. Vortrag auf dem Fachtag KarriereSorgen, Universität Leipzig.

Wedel, A., (2014). Förderung in Wiedereinstiegsprogrammen - Unterstützung, Anerkennung, Exklusion. Vortrag auf dem Fachtag KarriereSorgen, TU Dortmund.

Wedel, A., (2014). Die Materialität von Lern- und Bildungsprozessen in der Herstellung von Privatheit. Theorie AG der Kommission Sozialpädagogik (DGFE), Uni Bielefeld

Wedel, A., (2014). Anerkennung und Förderung in Karrierestrategien. Auf der Fachveranstaltung "Chancengleichheit für Frauen in der Wissenschaft", Behörde für Wissenschaft und Forschung Hamburg

Wedel, A., (2014). Anerkennung - Karriere - Sorge, Karriereverläufe und Karrierestrategien von Wissenschaftlerinnen im Kontext fürsorglicher Verantwortung. Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg

Wedel, A., (2013). Fürsorgliche Wettkämpfe - Biographische Konstruktionen von Männlichkeit und Körperlichkeit im Zivildienst. Auf dem 1. Dresdner Nachwuchskolloquium für Geschlechterforschung, TU Dresden

Wedel, A., (2013). Förderung in Wiedereinstiegsprogrammen - Unterstützung, Anerkennung, Exklusion. Auf dem Symposium: Frauen Leben Wissenschaften. Kontinuitäten und Diskontinuitäten in Wissenschaftskarrieren, TU Dresden

Menz, S. & Wedel, A., (2013). Frauen Leben Wissenschaften - Karrierekonzepte und Karrierestrategien im Kontext fürsorglicher Verantwortung. 3. Landesweiter Tag der Genderforschung in Sachsen-Anhalt, Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg

Menz, S. & Wedel, A., (2013). Wiedereinstieg von Frauen in Wissenschaften - Karrierekonzepte und Förderperspektiven. Zweite Dresdner Forschungsgespräche, TU Dresden

Wedel, A., (2011). Potenziale von Zivildienstleistenden und Herausforderungen ihrer Erschließung. Fachtagung: Mehr Männer in typische Frauenberufe, FHS St. Gallen, Schweiz

Nach oben

Gremien

Sprecher der TU-Berlin im BIEN-Netzwerk

 

 

Lehre

Grundlagen und Methoden pädagogisch-psychologischer Diagnostik

SS 2016, WS 16/17; SS17; WS 17/18; SS 18

Adressatinnen und Adressaten & Handlungsfelder Sozialer Arbeit

WS 14/15, SS 15                                                               

Nach oben

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Sekretariat

Andrea Rellin
TU Berlin
Pädagogische Psychologie
Institut für Erziehungswissenschaft
Sekr. MAR 2-6
Marchstr. 23
10587 Berlin